News-Artikel

Hilfe für die Ukraine

Hilfe für die Ukraine

Tief betroffen nehmen wir Anteil an dem Leid, dass der Krieg in der Ukraine auslöst. Wir möchten mit verschiedenen Projekten die Möglichkeit der Anteilnahme ausdrücken.

Vor dem Altar steht eine "Friedenskerze" und lädt zum Gebet für alle Menschen im Kriegsgebiet ein.

Ich bete für die Regierenden in aller Welt, 

dass sie weiterhin alle diplomatischen Wege nutzen. 

Ich bete für die Kämpfenden auf beiden Seiten, 

dass sie menschlich bleiben! 

Ich bete für das Volk der Ukraine, 

dass es standhaft bleibt und seine Würde nicht opfert! 

Ich bete für alle Schutzlosen, 

dass sie Tod und Verwundungen entgehen! 

Ich bete für die Kriegstreiber, 

dass sie zur Vernunft kommen! 

Ich bete um Kraft für alle Trauernden, 

die Angehörige oder ihr Zuhause verloren haben – und noch verlieren! 

Und ich bete, dass die prophetischen Stimmen 

von Papst Franziskus und Grossimam Ahmad al-Tayyeb von Abi Dhabi gehört werden: 

Gott ist ein Gott des Friedens –

Schöpfer aller Menschen! 

Niklaus Kuster

In der Kirche liegt ein "Friedensbuch" auf - es lädt ein, seine Gedanken, Wünsche und Bitten aufzuschreiben.  

Warum gibt es unsere Erde? Warum kreist um sie der Mond? Warum dreht sie um die Sonne ihre Bahn? Warum hat der Mensch das Glück, dass er auf dieser Erde wohnt? Ist das Zufall oder folgt es einem Plan? Warum fühl’n wir inneren Frieden, wenn wir Kinder schlafen sehen? Warum ist ein Tag am Meer so tröstend schön? Warum rührt Musik uns oft zu Tränen? All das würde ich so gerne mal verstehen. So viel kann ich mir nicht recht erklären, all das würde ich so gerne mal verstehen....

Warum lügt sich ein gewissenloser Herrscher an die Macht, der sich einzig für sein Ego interessiert? Der sein Volk mit Propaganda blendet, jeden überwacht und bestraft, wenn man dagegen protestiert? Der ein Nachbarland, das einfach nur in Frieden leben will, über Nacht beginnt, gewaltsam einzunehmen und uns mit Atomwaffen bedroht, wenn wir’s wagen, seinen Opfern beizustehen? Wie lebt man mit solch einem Vergehen? Das kann ich beim besten Willen nicht verstehen....

Ausschnitte aus dem Lied vom Nicht-Verstehen - MAYBEBOP

Finanzielle Unterstützung - Kiev Kids

Finanziell möchten wir mit den nächsten Kollekten in den Gottesdiensten den Verein Kiev Kids unterstützen. Genauere Infos findet ihr auf der Homepage von Kiev Kids. Zudem informiert ein Blog über die aktuellsten Geschehnisse - hier.

 

 

Sola_Team_2.jpg

Sommerlager 2022

Sommerlager 2022

Meldet euch jetzt an! Das Planungsweekend hat Anfangs März stattgefunden und zeigt ein tolles Leitungsteam & spannende Aktivitäten für die Kinder...

Am ersten März-Wochenende hat sich das Sola-Leitungsteam zum intensiven Vorbereiten auf das Sommerlager 2022 im Pfadiheim in Rüschlikon getroffen. Das Motto in diesem Jahr ist eine Reise in den Wilden Westen, wobei die Kinder am Bau einer Eisenbahnstrecke beteiligt sind und dabei so manche Überraschung erleben werden. Die Reise führt uns in die "Angel Mountains" (=Engelberg) und ist für alle Kinder von der 3.-7.Klasse aus Hausen und Umgebung offen.

Die Durchführung des Lagers wird in diesem Jahr das erste Mal in der Hauptverantwortung von zwei jungen Erwachsenen unserer Pfarrei übernommen. Bei der Vorbereitung stehe ich dem Leitungsteam tatkräftig zur Seite.

Zu so einem Weekend gehört natürlich auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, bei dem vor allem der Spass und die Gemeinschaft im Mittelpunkt stehen. Neben mehreren Gesellschaftsspielen in den Pausen, leckeren Mahlzeiten und ungesunden Snacks, gab es am Samstagabend ein grusliges Krimdinner mit Vampiren und Werwölfen. Wir konnten den Mörder entlarven!

Ich freue mich sehr, wenn auch in diesem Sommer wieder viele Kinder im Sola mit dabei sind. Die Anmeldungen findet ihr hier. Meldet euch schnell an, denn die Plätze sind begrenzt!

Marina, Jugendarbeiterin

 

Osterkerze 2022

Osterkerze 2022

Unser Jahresthema "Zeit für mich und Zeit für Dich" ist auf unserer Osterkerze mit einer Pusteblume symbolisiert.

Unser Jahresthema 2022 lautet «Zeit für mich und Zeit für Dich». Die Pusteblume auf unserer Osterkerze ist ein Zeichen für Vergänglichkeit aber auch für einen Neuanfang. Nur, wenn sich die Blüten vom Stil der Pusteblume lösen und weiterfliegen, werden sie sich wieder vermehren.  Wenn wir uns von unserem Alltagsstress lösen und uns Zeit nehmen für uns selbst oder für jemand anderen, dann werden wir sehen, dass auch in uns etwas Neues wachsen kann. Wir können aufatmen, zur Ruhe kommen, Freude erleben und weiterschenken.

Wenn ich mir in der Hektik des Alltags Zeit für ein Gespräch oder ein Gebet nehme, merke ich, dass ich ruhig werde und die Dinge aus einer anderen Perspektive wahrnehmen kann.  Alles scheint leichter zu werden.                                                                   

Alpha und Omega – Anfang und Ende – die Zeit dazwischen hat Gott uns auf der Erde geschenkt. Tragen wir dazu bei, diese Zeit mit Achtsamkeit den Mitmenschen, den Tieren und der Natur gegenüber zu leben und die ganze Schöpfung in etwas Friedliches zu verwandeln – so wie sich der Schmetterling von einer Raupe in ein wunderschönes, zartes, verletzliches Wesen verwandelt.

                                                       Christiane Kühle-Lemanski

 

Marienmonat Mai

Marienmonat Mai

Allen Frauen ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung, die Geborgenheit, den Zuspruch, das Zuhören, die Liebe, den Trost, die Hilfe und vieles mehr....

Im Marienmonat Mai feiern Christinnen und Christen die Mutter Gottes. Wir erinnern uns an Maria als Mutter Jesu, die von Anfang bis Ende bei ihrem Sohn geblieben ist.

Mit Johannes stand sie noch unter dem Kreuz ihres Sohnes als alle anderen schon geflohen waren. Von den Frauen hörte sie als eine der Ersten die Botschaft vom leeren Grab.  

Als Frau war Maria einfach mit dem Ursprung allen Lebens verbunden wie alle anderen Frauen. Dieser Ursprung nahm jedoch eine einmalige Gestalt in ihrem Leben an – Jesus Christus.

Als Mutter Gottes begleitet Maria auch unser Leben. Ihr Gottesvertrauen ist auch für uns eine Quelle der Kraft und ein Schutzschild im Auf und Ab unseres Lebens.

Das Mittelalter kannte den „Schutzmantel“, den eine Fürstin über ihr Gefolge ausbreitete. Aus Maria wurde entsprechend die „Schutzmantelmadonna“. Dieses Bild inspiriert viele Künstler bis heute. Nicht zu Unrecht, denn es sagt einerseits viel über die Zerbrechlichkeit unseres Lebens aus, macht andererseits aber auch die Geborgenheit anschaulich, die wir in glücklichen Stunden erfahren.

 Matthias

Dank von Kiev Kids

Dank von Kiev Kids

Mit diesem Schreiben haben wir ein Dankeschön von den KievKids erhalten!

 

Pfingsten

Ökumenischer Pfingstgottesdienst am 5. Juni 2022 in der ref. Kirche Hausen

Herzlich laden wir euch zum ökumenischen Pfingstgottesdienst mit Irene Girardet, Matthias und Musik von Tanya Birri in die ref. Kirche in Hausen ein. 

Rückblick:Pfarreienwanderung ins Frauenthal, 22.5.22

Rückblick:Pfarreienwanderung ins Frauenthal, 22.5.22

Die beiden Pfarreien Mettmenstetten und Hausen haben sich gemeinsam auf die alljährliche Wanderung gemacht.

Bei tollem Wanderwetter machten sich über 30 Menschen auf den Weg ins Frauenthal. Zu Beginn bekam Jede und Jeder ein Glaubensperlenband geschenkt. Die Kinder durften ihr eigenes Perlenband kreieren. An mehreren Stationen erklärte Sandra Hanke jede einzelne Perle, ihre Bedeutung und wie wir in der heutigen Zeit mit dem Perlenband eine Oase der Ruhe schaffen können. Mit einer Feier rundeten wir die Perlen des Glaubens ab. Anschliessend wurde bei Grill zusammengesessen und die gemeinschaftliche Stimmung genossen. Viele Wanderer machten sich nach dem Mittag zu Fuss oder mit Fahrgelegenheiten wieder nach Hause. Herzlichen Dank an beide Pfarreien, das OK der Wandergruppe und alle Teilnehmer. Es war ein bereichernder Anlass, der nicht zu missen ist.

Wenn sie Interesse an einem Glaubensperlenband und seiner Bedeutung haben, melden sie sich bei Sandra Hanke, sandra.hanke@kath-mettmenstetten.ch

Weitere Bilder findet ihr hier.

Rückblick: Teen Life

Rückblick: Teen Life

In diesem Monat hat sich die Gruppe Teen Life wieder getroffen.

Dieses Mal ging es nach Adliswil: Zuerst gab es feine Pizza & Pralinen zur Stärkung. Danach ging es zum aktiven Teil über. In der Boulderhalle konnte jeder für sich seine Grenzen bei Höhe & Schwierigkeitsgrade herausfinden. Dennoch wurde viel zusammen gelacht, geschwatzt und sich angefeuert.

Marina

Rückblick: Minis

Rückblick: Minis

Am 21.Mai fand die erste Mini-Tschällänsch des Dekanats Albis statt.

Über 40 Minis aus sechs Pfarreien kämpften um den Wanderpokal. Dabei gab es fünf Disziplinen vom Blachen-Volleyball, Pärli-Fussball, Hindernis-Stafette hin zum Tower of Power und als Finale folgte eine Papierflieger-Challenge. Mit grossem Einsatz gaben unsere zwei Teams alles und griffen nach dem Pokal. Am Ende lagen wir auf dem dritten und fünften Rang. Müde & zufrieden, aber doch auch ein klein wenig enttäuscht, dass der Pokal in die Pfarrei Adliswil und nicht nach Huusä ging, kehrten wir heim und greifen beim nächsten Mal wieder voll motiviert an!

Marina

2022050917_20_36Window.png

Kontakt

Kath. Pfarramt St. Burkard
Rüteliweg 4
8932 Mettmenstetten
Di und Do 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 16:30 Uhr
Telefon: 044 767 01 21
E-Mail:
sekretariat@kath-mettmenstetten.ch

 

Kath. Pfarramt Herz Jesu
Bifangstrasse 4
8915 Hausen am Albis
Mo, Di, Do und Fr 08:30 - 11:30 Uhr
Telefon: 044 764 00 11
E-Mail: sekretariat@kath-hausen.ch