Kirchenstiftung

Ein nicht unwichtiges Gremium im Hintergrund

Lange bevor im Kanton Zürich die Katholische Kirche eine Körperschaft wurde, entstanden in den verschiedenen Gemeinden die sogenannten Stiftungen. Sie haben das Ziel, nach dem Kirchenvermögen zu schauen. In den Anfängen stand an vielen Orten dabei der Bau einer Kirche im Vordergrund. Die neu entstandenen Pfarrgemeinden bekamen so einen Raum für die Gottesdienste. Die Erfahrung aus der Geschichte hatte dazu bewogen, Stiftungen zu gründen. In der Reformation und auch 1869 – Entstehung der Christ-Katholiken – hatte die Katholische Kirche Besitztümer an die neu entstandenen Kirchen abtreten müssen. Der Besitz einer Stiftung kann auch nicht einem anderen Zweck zugeführt werden, wenn die Mehrzahl der Mitglieder es wollen. Die in der Stiftungsurkunde festgehaltene Bestimmung muss beibehalten werden.

Die Mitglieder des Stiftungsrates werden auch nicht gewählt, sondern vom Bischof ernannt.

In Mettmenstetten wurde 1963 die Kirchenstiftung gegründet. Das Land, auf dem unsere Kirche steht, gehört der Stiftung. Neben der Sorge fürs Kirchenvermögen hat die Stiftung noch die Aufgabe dafür zu sorgen, dass Legate ordnungsgemäss gelesen werden.

Für die Pfarrgemeinde Sankt Burkard wurden René Koller, Urs Bumbach und Peter Hanke berufen.

Kontakt

Kath. Pfarramt St. Burkard
Rüteliweg 4
8932 Mettmenstetten
Mo, Di, Do 09:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:30 Uhr
Mi 09:00 bis 12:00 Uhr
Telefon: 044 767 01 21
E-Mail:
sekretariat@kath-mettmenstetten.ch

 

Kath. Pfarramt Herz Jesu
Bifangstrasse 4
8915 Hausen am Albis
Mo, Di, Do und Fr 08:30 - 11:30 Uhr
Telefon: 044 764 00 11
E-Mail: sekretariat@kath-hausen.ch